Navigation

Exakta Photographica

index objektive

angénieux berthiot ENNA enna sockel isco göttingen ludwig meyer görlitz novoflex system olympus zuiko rodenstock a. schacht schneider kreuznach steinheil carl zeiss jena

Berliner-Hersteller Fernost-Objektive other lenses Fernobjektive makro-objektive us-exakta

vp-objektive

Exakta Objektivseite

Die Kine Exakta war nicht die erste Kamera mit Wechselobjektiven, setzte jedoch bei Ihrer Vorstellung mit ihrem praktischen und stabilen Bajonett im Jahr 1936 neue Maßstäbe. Zu ihrer Zeit waren herstellereigene Optiken eher eine Ausnahme und Leitz und Zeiss vorbehalten. Den Begriff "Fremdobjektiv" gab es noch nicht. Die Objektivhersteller wetteiferten darum, als Normalobjektiv-Ausrüster in den Ihagee-Katalogen und -Preislisten enthalten zu sein. Wer dabei nicht zum Zuge kam, bot oft Zusatzobjektive an.

So war schon die Ur-Exakta - seit 1933 für den 127er Rollfilm angeboten - wahlweise mit Objektiven von Meyer, Schneider, oder Zeiss erhältlich. Später gesellte sich noch Steinheil hinzu. Selbst das als Ihagee Exaktar oder Ihagee Anastigmat angebotene Normalobjektiv 1:3,5 stammte von Meyer Görlitz. Diese Firmen lieferten zunächst auch die Zusatzobjektive - eine Auswahl aus dem offiziellen Lieferprogramm der Ihagee finden Sie oben in der Grafik. Anfangs überwogen die langen Brennweiten; Weitwinkelobjektive gab es noch nicht. Bei kürzeren Brennweiten als 40 mm kollidierten die damaligen Linsenkonstruktionen mit der Spiegelbewegung.

Der Verkaufserfolg der Exakta ließ in den Folgejahren alle renommierten Objektivhersteller der Welt Wechselobjektive mit Exakta-Bajonett produzieren. Es wurden mit den Jahren mehr als 3.000 verschiedene Objektive, die mit der Exakta verbunden werden können... Nach dem späteren M42-Gewindeanschluss, dem sogenannten Pentax/Praktica-Anschluss, war für das Exakta Bajonett das umfangreichste Objektivangebot verfügbar.

Für uns Sammler sind zunächst die offiziell in den Exakta-Preislisten angebotenen Objektive von Interesse, allein die gibt's schon reichlich. Bei den Normalobjektiven kamen nach und nach die deutschen Hersteller Enna, Isco, Ludwig, Schacht, Rodenstock und Steinheil hinzu. Vor allem in den USA wurde auch das hochlichtstarke Angenieux 1,5/50 angeboten, in England das Super Six von Dallmeyer und von Corfield Lumar und Lumax aus der Münchener ENNA-Fertigung. Bis auf Ludwig hatten alle Hersteller auch Zusatzbrennweiten im Programm. Angenieux entwickelte 1950 das erste echte Weitwinkelobjektiv Retrofocus, Zeiss Jena folgte kurz darauf mit dem Flektogon. Kleinere Hersteller wie Astro, Berthiot, Dallmeyer, Kilfitt, Novoflex, Piesker, Roeschlein oder Tewe fertigten meist Spezial-Objektive mit Exakta-Anschluß. Von Voigtländer gab es das erste Standard-Zoom-Objektiv, von ENNA das erste Tele-Zoom.

In den frühen 1950er Jahren produzierten auch die damals eher noch unbedeutenden Hersteller Canon, Nikon und Olympus Objektive mit Exakta Bajonett. Später kamen weitere aus Fernost hinzu, natürlich Soligor, Tamron und Tokina. Die Westberliner Ihagee vertrieb solche und andere Produkte unter dem Namen Berolina und Beroflex. Viele gehören jedoch eher zur Kategorie „no Name“. Doch sind auch Spezialitäten darunter zu finden, wie das lichtstärkste Exakta-Objektiv überhaupt, das Taika Harigon 1,2/58. Aus Japan stammen auch dreiste Nachbauten von Zeiss Objektiven; ein Exemplar ist dem Pancolar zum Verwechseln ähnlich...

Auf den folgenden Seiten finden Sie Bilder, Informationen und Tabellen zu vielen Objektiven, die seit 1936 bis noch weit in die 80er Jahre mit einem Anschluss für die Exakta oder Exa lieferbar waren. Natürlich ist es einem Sammler schlechterdings unmöglich, alle Objektive für die eigene Sammlung zu erwerben. Überwiegend zeigen die Fotos jedoch Objektive aus eigenem Bestand. Andere sind aus Prospekten oder Katalogen entnommen, einige wurden auch von anderen Sammlern zur Verfügung gestellt. Die technischen Daten sind nach bestem Wissen aufgeführt, natürlich ohne jede Gewähr für die Richtigkeit. Ergänzungen nehme ich gern entgegen und füge sie - auf Wunsch auch mit Herkunftsangabe - in meine Aufstellung mit auf.

Wenn Sie etwas Bestimmtes suchen, können Sie für den Objektivhersteller sich an der Index-Leiste orientieren oder die Google-Suche benutzen. Geben Sie dann einfach das gesuchte Objektiv oder den Hersteller in die Maske ein.

Mit der Aufnahme von Objektiven aus Japan und Korea ist meine 2007 begonnene Objektivseite beinahe komplett. Nach aktuellem Stand im Januar 2016 fehlen noch Schacht München/Ulm, die Berliner Objektivhersteller und einige andere Anbieter aus Deutschland, England und den USA, die nur einzelne Objektive mit Exakta-Anschlüssen anboten. Auch Adapter und Converter werden noch aufgenommen. Abgesehen von immer wieder vorgenommenen Aktualisierungen und Ergänzungen werden die noch fehlenden Bereiche im Laufe dieses Jahres 2016 folgen. Es lohnt sich also, immer mal wieder vorbeizuschauen.

Mit herzlichen Sammlergrüßen Horst Neuhaus



Posted 2008/01/15 last updated 2016/01/13; Copyright © 2007-2016 by Horst Neuhaus